Suchen
Archiv

Archiv für die Kategorie „Pressespiegel“

Stetten St. Pierre und Stetten feiern ihr 40-Jahr-Jubiläum in der Glockenkelter.

Es war ein Festakt der Zweisprachigkeit, der da am Samstagnachmittag in der Stettener Glockenkelter gefeiert wurde. Ob die Moderation zwischen den Beiträgen, einzelne Reden oder die Nationalhymnen – das 40-Jahr-Jubiläum der Partnerschaft zwischen Stetten im Remstal und St.Pierre d’Albigny wurde gebührend in beiden Landessprachen begangen.

Während sich die Gäste der 636 Kilometer entfernten französischen Gemeinde St.Pierre d’Albigny und ihre Stettener Gastgeber einen Platz in der gut besuchten und festlich herausgeputzten Glockenkelter suchten, durchzog französisches und schwäbisches Gemurmel das historische Gemäuer. Dieses war passender Weise sowohl mit der deutschen, als auch mit der französischen sowie mit der Europaflagge geschmückt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Kernen-Stetten (schi). Werner Jäkle, Stettener Bürgermeister, und Michel Ménard, erster Adjoint, unterzeichneten an Pfingsten 1972 in Stetten die Partnerschaftsurkunde. Jäkle hielt am Samstag seine Festrede in Französisch und Deutsch, durchmaß im Laufschritt die deutsch-französische Geschichte, erklärte Partnerschaft und Freundschaft und erinnerte an die große Leistung Konrad Adenauers und Charles de Gaulles, die im Januar 1963 den wegweisenden Freundschaftsvertrag unterzeichneten. Freundschaft brauche Pflege. Und Routine sei noch lange nicht Garant für Beständigkeit. Das Blatt könne sich rasch wenden, wie die Geschichte zeige. Warum nicht diese gelebte deutsch-französische Partnerschaft auch auf andere europäische Nachbarn übertragen, fragte er. „Griechen, Portugiesen, Spanier, Iren oder östliche Nachbarn haben unsere Freundschaft vielleicht gerade jetzt nötig.“ Begegnungen mit Menschen in anderen Ländern bereicherten, weil sie uns freier und offener machten, so Jäkle.

Quelle:
Waiblinger Kreiszeitung vom 29.05.2012
Text: Hans-Joachim Schechinger

St. Pierre d’Albigny (schi). Premiere in St. Pierre d’Albigny: Dieses Jahr erschien in einer sehr beschränkten Auflage erstmals eine 14-seitige Vereinsbroschüre des Comité de jumelage. „Ein Versuch, ein Anfang“, wie Vivian Pichard, der Präsident des Partnerschaftskomitees, sagt. Das Heft gibt einen Rückblick aufs Jahr 2011, widmet eine Seite den verstorbenen Partnerschaftspionieren Denis Riondy und Gerhard Gallaun, bebildert den Besuch des Stettener Kirchenchors beim Gesangsensemble Les Ménestrels de Miolans und berichtet von der Zwischenstation, die eine Berliner Radlertruppe mit einem Theaterauftritt in St. Pierre machte. Zweifellos ein kompaktes, wirksames Werbeorgan neben dem Internetauftritt des Partnerschaftskomitees aufzurufen unter http://jumelagesaint-pierre-dalbigny.gestasso.com) Im Editorial kommen gedanken zum Tragen, die Vivian Pichard beim Partnerschaftsjubiläum in Stetten wiederholt ansprach: „Ohne uns bertrieben wichtig zu nehmen, aber als echte Realisten können wir sagen, dass wir bei uns in St. Pierre wie unsere Freunde in Stetten dazu beitragen, ein klein wenig Geschichte zu schreiben. Wir bekennen uns zu diesem verrückten Traum, der erst ein Jahrhundert alt ist, ein vereinigtes Europa zu bauen.“ Er wisse wohl, dass der Weg dorthin weit sei, so Pichard bei seiner Rede in Stetten. „Doch lassen Sie uns vertrauen in Europa und in die Europäer. Die Beziehungen zwischen unseren Partnerstadtvereinen sind ein Schatz für Europa, das wir bauen wollen.

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 29.05.2012 Text: Hans-Joachim Schechinger Foto: Steinmann

Als an Pfingsten 1972 die Partnerschaft zwischen Stetten und St. Pierre d’Albigny besiegelt wurde, war Versöhnung angesagt

Kernen-Stetten. In 40 Jahren Partnerschaft zwischen Stetten und St. Pierre d’Albigny sind aus Begegnungen Freundschaften gewachsen. 124 Gäste kamen am Wochenende zur Jubiläumsfeier, darunter Bürgermeister Jean-Michel Borgel und drei Gemeinderäte. Das Motiv der Kriegsgeneration, dass Deutsche und Franzosen sich im Kleinen verstehen lernen, ist mit dem Projekt Partnerschaft zur Erfolgsgeschichte geraten. Bürgermeister Borgel knüpfte in seiner Rede hier an: „Ich glaube, dass der Erfolg Europas auf dem Gang der Geschichte beruht, die von zwei Händen in Form gemeinsamer Projekte geschrieben wird.“


„Santé“ mit Trollinger – ein Hoch auf die deutsch-französische Freundschaft. Es prosten

sich zu Schultes Stefan Altenberger (von links), Bürgermeister Jean-Michel Borgel, der
Präsident des Partnerschaftsvereins Vivian Pichard und Sabine Urbanke, Vorsitzende des

Partnerstadtvereins in Stetten. Foto: ZVW
Diesen Beitrag weiterlesen »

Kernen/Korb/St. Pierre/Mansle.Mit 53,72 Prozent in Mansle, 57,03 Prozent in Mayenne und 60,03 Prozent in Parthenay schnitt der sozialistische Präsidentschaftskandidat François Hollande in drei unserer Partnerkommunen überdurchschnittlich stark ab. Hat der Sieg von Hollande, der eine Schuldenbremse ablehnt, Konsequenzen fürs deutsch-französische Duo? Gestern knallte der „erste Warnschuss“ aus Berlin, wie Le Monde titelte. Für Partnerschaftsaktive in St. Pierre d’Albigny und Mansle ist das kein Grund zur Sorge. Diesen Beitrag weiterlesen »