Suchen
Archiv

An Pfingsten 1972 feierten die Stettener und die damals noch mit dem Zug angereisten Gäste aus St. Pierre d‘ Albigny / Frankreich zum ersten Mal zusammen ein großes Fest. Anlass war die Unterzeichnung einer Partnerschaftsurkunde durch den damaligen Bürgermeister Werner Jäckle und den stellvertretenden Bürgermeister von St. Pierre d‘ Albigny Michel Ménard. Das war der Beginn einer nun schon 50 Jahre andauernden Partnerschaft und Freundschaft zwischen den Gemeinden.

Im Laufe der vielen Jahre haben sich zahlreiche Menschen engagiert, haben mit geplant, organisiert, Gäste empfangen und sich darauf eingelassen Menschen aus einem anderen Land kennen und respektieren zu lernen. Sie waren bereit sie zu sich einzuladen und über alle Sprachbarrieren hinweg Freundschaften zu schließen und haben dabei festgestellt wie bereichernd dies sein kann. Und konnten dabei die Erfahrung machen, dass es oft mehr Gemeinsamkeiten gibt als man glaubt und manches Klischee sich von selbst auflöst, wenn man die Menschen eines anderen Landes richtig kennenlernt.

Reisen nach Straßburg, Brüssel oder Berlin, Ausfahrten ins Elsass oder Schwarzwald, gemeinsame Projekte, die Jubiläen und andere besondere Anlässe in Stetten oder St. Pierre waren immer Höhepunkte im Laufe der Partnerschaft.

Aber auch die jährlichen Treffen der beiden Komitees, bei denen gemeinsam geplant und Absprachen getroffen wurden, haben dazu beigetragen sich noch besser kennenzulernen. Mit dem Engagement im Partnerstadtverein können auch wir einen Teil zum Frieden in Europa beitragen.

An Pfingsten diesen Jahres sollte ein großes Jubiläumsfest stattfinden, aber angesichts der unsicheren Coronalage im Frühjahr war es schwierig dieses Fest langfristig vorzuplanen. So haben die beiden Komites beschlossen, dies aufs nächste Jahr in St. Pierre zu verschieben.

Gemeinsam mit unseren französischen Freunden haben wir entschieden, das Fest zum 50. Jubiläum der Partnerschaft zwischen Stetten im Remstal und St. Pierre d’Albigny auf nächstes Jahr in St. Pierre zu verschieben. Letzten Endes war uns allen das Risiko einer Erkrankung für Gäste und Gastgeber derzeit noch zu hoch. Die Absage fällt uns nicht leicht, da wir uns schon alle sehr auf unsere gemeinsame Feier gefreut hatten.

Um wenigstens im kleinen Kreis feiern zu können haben wir im Herbst ein Treffen der beiden Komitees vereinbart. Dazu wollen wir uns am Wochenende, 16. bis 18. September 2022, in Kernen treffen. Nach über zwei Jahren digitaler Meetings war beiden Seiten ein persönliches Zusammenkommen sehr wichtig. Nachdem wir uns in der Vergangenheit zweimal im Jahr getroffen hatten, ist die Vorfreude auf ein Wiedersehen bei allen sehr groß. Über das geplante Programm werden wir rechtzeitig informieren und einladen.

Vom 03. – 06. Juni 2022 feiern wir zusammen mit unseren französischen Freunden das 50-jährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen Stetten im Remstal und St. Pierre d´Albigny. Für die Festtage haben wir ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Die Ankunft der Gäste ist für Freitagabend, die Abreise ist am Pfingstmontagmorgen geplant. Am Samstagvormittag werden wir den Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart besuchen, abends ist ein großer Festabend mit gemeinsamem Abendessen und Unterhaltung geplant. Sonntagvormittag findet der offizielle Festakt in der Glockenkelter in Stetten statt. Abends wollen wir uns im evangelischen Gemeindehaus von unseren Gästen verabschieden. Da das 50-jährige Jubiläum der Partnerschaft ein ganz besonderes Fest ist, freuen wir uns über viele Teilnehmer und Gäste, die mit uns feiern möchten.

Im Rahmen der Jubiläumstage wollen auch Schüler aus St. Pierre, die Deutsch lernen, nach Kernen kommen. Für diesen Austausch suchen wir Familien mit Kindern, die wenn möglich Französisch lernen und bereit sind, Gäste über die Festtage aufzunehmen. Der sprachliche Austausch zwischen Kindern und Jugendlichen ist uns besonders wichtig. Natürlich sind alle eingeladen im Gegenzug mit uns im nächsten Jahr an Pfingsten nach St. Pierre zu fahren.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und Fragen, die Sie gerne an sabine.urbanke@gmail.com richten können.

An Pfingsten 1972 wurde die Partnerschaftsurkunde zwischen den Gemeinden Stetten und St. Pierre d’Albigny unterschrieben. 50 Jahre später wollen wir, an Pfingsten 2022, das Jubiläum unser Gemeindepartnerschaft feiern. Aus diesem Anlass planen wir von Freitagabend (03.06.22) bis Pfingstmontagmorgen (06.06.22) ein Festwochenende in Stetten mit unseren Freunden aus St. Pierre.

Da wir ein kleiner Verein sind mit überwiegend älteren Mitgliedern benötigen wir für die Unterbringung der Gäste dringend Ihre Unterstützung, das heißt Gästebetten für das Wochenende. Um Sie als Gastgeber nicht zu sehr zu belasten, werden wir sowohl am Samstag als auch am Sonntag das Mittag- und Abendessen übernehmen. Wenn Sie dann noch jeweils das Frühstück und am Freitagabend ein Abendessen, oder Vesper übernehmen können, wäre uns das ebenfalls eine große Hilfe. Selbstverständlich sind Sie als Gastgeber herzlich eingeladen am Jubiläumsprogramm teilzunehmen.

Viele kennen Frankreich als Urlaubsland. Kennen Sie auch Savoyen, oder sogar unsere Partnergemeinde in den französischen Alpen? Vielleicht sprechen Sie ja etwas Französisch oder haben es lange nicht mehr gesprochen? An diesem Jubiläumswochenende haben Sie Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und sich wieder in die Sprache hineinzufinden.

Wie wäre es sogar mit einer Mitgliedschaft beim Partnerstadtverein? Mit einem Jahresbeitrag von € 15,– sind Sie dabei. Unter all den neuen Mitgliedern verlosen wir eine Reise nach St. Pierre.

Wir bedanken uns schon im Voraus für Ihre Mithilfe. Falls Sie Interesse an weiteren Informationen haben, wenden Sie sich bitte an:

Sonja und Christoph Schönleber (Fon 07151 47723)

Inge Kurka (Fon 07151 45181)

Unter dem Motto „Zu Gast bei Freunden“ hatten letzten Donnerstagabend die Partnerschaftsgesellschaften St. Pierre d’Albigny, St. Rambert d’Albon und Dombóvár zusammen mit der Gemeinde Kernen in den Bürgergarten eingeladen. Auch das Wetter meinte es gut mit der Veranstaltung und bescherte allen Beteiligten einen lauen Sommerabend in schönem Ambiente und entspannter Atmosphäre. Neben leiblichen Genüssen wie Likör, Crêpes, Palatschinken und Wein wurden auch Informationen zu deren Herstellung sowie die entsprechenden Rezepte ausgetauscht. Als Beispiel für einen typischen Likör aus Savoien stellten wir natürlich den allseits bekannten Génépi den Gästen vor. Dazu hatten wir aus St. Pierre die Familienrezepte von Roger und Babette erhalten. Wenn (falls!) man die Génépi Pflanzen (deutsch Echte Edelraute) gefunden hat ist die Herstellung ganz einfach, denn es gilt die so genannte 40ger Regel: 40 Blütenstiele, 40% Alkohol, 40 Stück Würfelzucker und 40 Tage abwarten. Da wir so lange nicht warten wollten, hatten wir einen bereits fertigen Likör aus Chambery besorgt, der allen sehr gut geschmeckt hat.

Natürlich kamen an diesem Abend auch weitere Informationen über die Partnerstädte und deren Partnerschaftsgesellschaften nicht zu kurz. Wir bedanken uns bei allen unseren Gästen über die positiven Rückmeldungen, die uns alle sehr gefreut haben. Unser Dank gilt auch Frau Kustermann sowie allen Beteiligten der Gemeinde für die optimale Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung.

Da auch unser Käsegebäck bei den Gästen sehr gut ankam hatten wir versprochen das Rezept zu veröffentlichen:

Mürbes Käsegebäck

150g Butter
180g geriebener Käse (Emmentaler oder Bergkäse)
150 ml Sahne
1/2 Teel. Salz
1 Teel. edelsüsses Paprikapulver
1/2 Teel. Backpulver
250g Mehl
1 Eigelb zum Bestreichen

Zum Verzieren: Mohn, Sesamsamen, Pistazien, gehackte Mandeln, oder Kümmel

Die Butter mit dem Käse gut verrühren, die Sahne, Salz und Paprikapulver unterkneten.
Das Backpulver mit dem Mehl sieben und ebenfalls unterkneten. Den Mürbteig in Alufolie wickeln und ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen auf 200°C (180°C Heißluft) vorheizen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 6 mm dick ausrollen und in Rauten schneiden, oder Plätzchen in verschiedenen Formen ausstechen. Die Plätzchen mit verquirltem Eigelb bestreichen und nach Wunsch bestreuen.

Backzeit ca. 15 Min.

Das Käsegebäck noch warm vorsichtig mit einem breiten Messer vom Backblech lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, oder das Gebäck auf Backfolie backen.

Guten Gelingen und guten Appetit